Architekturführung und Podiumsdiskussion im Prinz-Eugen-Park

Event

Architekturführung und Podiumsdiskussion im Prinz-Eugen-Park

Sophie Xiying Liu

Unternehmensentwicklung | 17.04.2019

Das Holzbau Netzwerk München lädt am 24. Mai 2019 zur Architekturführung und Podiumsdiskussionen in den Prinz-Eugen-Park ein. Das Thema ist die ökologische Mustersiedlung.

DatumFreitag, 24. Mai 2019
Zeit14:30 - 19:30 Uhr
OrtPrinz-Eugen-Park
Grundschule in der Ruth-Drexel-Strasse
81925 München
ThemaEine ökologische Mustersiedlung entsteht
ProgrammArchitekturführung
Podiumsdiskussion
VeranstalterHolzbau Netzwerk München

Am 24. Mai 2019 veranstaltet das Holzbau Netzwerk München auf dem Gelände des Prinz-Eugen-Parks eine Veranstaltung zum Thema «Eine ökologische Mustersiedlung entsteht». Auf dem Programm stehen eine Architekturführung und Podiumsdiskussionen über die Zukunft des modernen Holzbaues und seine Rolle für eine nachhaltige Stadtentwicklung. Unter den Referenten und Teilnehmern aus der Stadt München, Architektur- und Stadtplanungsbüros, der Bauwirtschaft, der Wissenschaft und vor allem den Anwohnern werden vielfältige Perspektiven diskutiert. 

Es ist uns eine grosse Ehre, dass diese Veranstaltung auf dem Gelände unseres Projekts durchgeführt wird. Wir freuen uns darauf, Sie in München zu treffen und mit Ihnen die Zukunft der nachhaltigen Stadtentwicklung zu erforschen.

Melden Sie sich jetzt an:

Zur Geschichte des Prinz-Eugen-Parks

Von der Militärschule zum Vorzeige-Bauprojekt

Die ehemalige Prinz-Eugen-Kaserne im Osten Münchens war früher eine Militärschule. Später wurde sie von der Stadt München im Rahmen einer gross angelegten städtebaulichen Planung der Stadt in ein ökologisches Wohngebiet umgewandelt. Bis 2021 werden auf diesem Gelände 1‘800 Wohnungen entstehen, die nachhaltigen und bezahlbaren Wohnraum für rund 4‘000 Einwohner bieten.

Etagenwohnungen und Atriumhäuser im Holzsystembau in der Bauphase
Im neuen Quartier realisiert die Renggli International AG 15 Etagenwohnungen und 24 Atriumhäusern in Holz für die Baugemeinschaft Der kleine Prinz GbR.

Energie- und Klimapolitik für die Stadtentwicklung

Die Entwicklung dieses Bereichs dient mehreren Zielen der Landeshauptstadt München. Zum einen ist zur Stärkung der nachhaltigen Energie- und Klimapolitik im Stadtentwicklungsprozess rund ein Drittel des Prinz-Eugen-Parks als eine ökologische Mustersiedlung angelegt. Sie fördert Gebäude mit hoher Energieeffizienz sowie die Verwendung nachhaltiger Baumaterialien. Die Renggli International AG realisiert 15 Etagenwohnungen und 24 Atriumhäusern in Holz für die Baugemeinschaft Der kleine Prinz GbR. Alle diese Gebäude entsprechen dem Standard KfW-Effizienzhauses 55 - dem höchsten Niveau des KfW-Förderprogramms für energieeffiziente Gebäude (Kreditanstalt für Wiederaufbau, KfW).

Gesellschaftlichen Mix fördern

Luftaufnahme auf die 15 Etagenwohnungen und 24 Atriumhäuser in der Bauphase
Luftaufnahme des Geländes während der Bauphase

Darüber hinaus wird in diesem Gebiet ein Mix an vielfältigen Wohnungstypologien entworfen und entwickelt, um die unterschiedlichste Wohnbedürfnisse von Käufern und Mietern abzudecken. Zudem soll es die Kommunikation und Integration zwischen den Einwohnern verschiedener Alters-, Bevölkerungs- und Einkommensgruppen zu fördern.

Bezahlbaren Wohnungsbau fördern

Zum Schluss plant die Stadt München im Wohngebiet der Stadt 50% bezahlbaren Wohnungsbau zu betreiben, um dem Wohnraummangel entgegenzuwirken. Der Prinz-Eugen-Park ist so ein Projekt. Der moderne Holzbau beweist hier beispielhaft, wie effizientes Wachstum des Wohnungsmarktes mit Top-Qualität und zu wettbewerbsfähigen Preis möglich ist.

Mehr zu diesem Projekt

Kommentare zu
«Architekturführung und Podiumsdiskussion im Prinz-Eugen-Park»

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar