Renggli Talks 2020 – Digitalisierung & Kunst

News

Renggli Talks 2020 – Digitalisierung & Kunst

Sophie Xiying Liu

Business Development Manager | 20.02.2020

Renggli Talks: Eine neue Plattform für eine aufgeschlossene Öko-Gemeinschaft

Die Baubranche steht heute vor einer langen Liste von Herausforderungen: soziale, technologische, ökologische usw. Um diese Fragen anzugehen, können wir weder auf einen einzelnen Akteur, noch auf konventionelle Lösungen warten. Deshalb haben wir beschlossen, eine neue Plattform zu schaffen – Renggli Talks, auf der wir unterschiedliche Perspektiven und inspirierende Ideen austauschen können. Ziel ist es, eine aufgeschlossene und gut vernetzte Öko-Gemeinschaft aufzubauen.

Eine Serienveranstaltung, die in verschiedene europäischen Städte reist

Mit dem Ziel, eine Öko-Gemeinschaft aufzubauen, laden wir Experten mit unterschiedlichem beruflichen und kulturellen Hintergrund ein, ihre einzigartigen Geschichten zu teilen, verschiedene Ideen auszutauschen und, wenn möglich, Gelegenheiten zur Zusammenarbeit zu schaffen. Renggli Talks wird 2020 in mehrere europäische Städte führen, beginnend in Zürich.

Die Veranstaltung wird regelmässig stattfinden, jeweils mit einem bestimmten Thema, wie z.B. „Digitalisierung & Kunst“, „Architektur & Technologie“, sowie „Vielfalt & Innovation“ usw.

Zu jeder Veranstaltung werden drei Referenten/-innen eingeladen, die über das gleiche Thema, aber aus verschiedene Perspektiven, sprechen werden. Dann gibt es eine kurze Podiumsdiskussion zum weiteren Austausch und eine Fragerunde. Zu guter Letzt können die Teilnehmenden beim Apéro Ihre Diskussionen weiterführen.

Eröffnung der Renggli Talks im Museum der Digitalen Kunst in Zürich

Die Eröffnungsveranstaltung der Renggli Talks dreht sich um das Thema „Digitalisierung & Kunst“. Sie findet am 10. März 2020 im Zürcher Museum der Digitalen Kunst (MuDA) statt. Das MuDA ist eines der ersten Museen für digitale Kunst in Europa. Es widmet sich den programmierten Verknüpfungen von Algorithmen, Daten und Gesellschaft. Für den Start der Event-Serie, können wir uns keinen kreativeren und inspirierenderen Ort als das MuDA vorstellen.

Drei Referenten werden über die Auswirkungen der Digitalisierung auf Kunst und Design, auf die Industrien und unsere Gesellschaft sprechen.

Veranstaltungsprogramm

17:50 – 18:00: Eintreffen der Gäste

18:00 – 18:05: Begrüssung & Einleitung, Martin Joos, Geschäftsführer, Renggli International AG

18:05 – 18:20: Digitalisierung & Kunst, Ivo Lenherr, Inhaber, Management MIC.MIND.SET, fsp Architekten AG

Porträtfoto von Ivo Lenherr

18:20 – 18:35: Digitalisierung & Industrie, Jeremias Burch, BIM Manager Holzbau, Renggli AG

Porträtfoto von Jeremias Burch

18:35 – 18:50: Digitalisierung & Gesellschaft, Roger Huggler, Head of Region Central Customer Field Service, cablex AG

Porträtfoto Roger Huggler

18:50 – 19:05: Podiumsdiskussion

19:05 – 20:00: Networking & Apéro

Adresse

Museum der Digitalen Kunst
Pfingstweidstr. 101
8005 Zürich

  • Tramhaltestelle: Toni-Areal
  • Parkplätze: Keine vorhanden
  • Das Museum ist barrierefrei und rollstuhltauglich.

Anmeldung

Die Anmeldung ist geschlossen (Stand 09.03.2020).

Teilnehmen am nächsten Renggli Talk:

Möchten Sie informiert bleiben über die nächsten Ausgaben der Renggli Talks? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an:

Newsletter abonnieren

Zusätzliche Information

Unsere inspirierenden Projekten:

Foto: Luca Florio, Unsplash

Kommentare zu
«Renggli Talks 2020 – Digitalisierung & Kunst»

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar