Holzsystembau

Der Hybridbau ist das komplementäre Zusammenspiel von Beton und Holz, sodass sich das Beste von beiden Baustoffen zu einer überlegenen Gesamtlösung addiert.

Hybridbau im Rohbau mit Betondecken und Aussenwänden im Holzsystembau
Typisch Hybridbau: Deckenelemente in Stahlbeton, Wandelemente im Holzsystembau.
Überbauung Aletsch Campus in Naters mit Hybridbauten
Von aussen ist die Konstruktionsweise jedoch nicht nachvollziehbar.

Als erfahrene Holzbauer kennen wir die Vorteile anderer Bauweisen und kombinieren diese mit den Stärken des Holzbaus. Insbesondere bei Mehrfamilienhäusern und Gewerbebauten ergeben sich in Kombination mit Beton und Stahl Vorteile: Grosse Spannweiten, einfacherer Schall- und Brandschutz und vereinfachte Installation der Haustechnik sind möglich.

Der klassische Hybridbau besteht aus einem Skelettbau in Stahlbeton mit dämmenden Wandelementen aus Holz. Die Stützen sind in Stahl oder Stahlbeton, die Decken in Ortbeton und die Gebäudehülle mit hoch dämmenden Holzelementen ausgeführt.

Hybridbau als optimale Lösung

Der Hybridbau setzt bei mehrgeschossigen Gebäuden auf die starken Eigenschaften von Beton, der grosse Spannweiten, einfachen Schall- und Brandschutz und vereinfachte Installationen der Haustechnik ermöglicht.

Stärken von Betonbau/Skelettbau

  • Kosten: Aufgrund des Materials und des rationellen Einbauverfahrens sind Betondecken sehr wirtschaftlich.
  • Statik: Grosse Spannweiten und individuelle Raumgrössen sind gut realisierbar.
  • Aussteifung: Mit einem Skelettbau und Betonscheiben kann die Aussteifung einfach realisiert werden.
  • Schall-/Brandschutz: Die Betondecke erfüllt durch ihre Masse, mit einem vernünftigen Bodenaufbau und guten Anschlussdetails, die geforderten Schalldämmwerte. Durch ein nicht brennbar gewähltes Tragsystem wird der geforderte Brandschutz erreicht. Installationsleitungen sind einbetoniert und somit abgeschottet.

Stärken der Holzsystembauweise im Bereich Fassade

  • Dämmung/Luftdichtigkeit: Holzsystembauwände spielen ihre Stärke in der guten und kompakten Wärmedämmung aus. Zugleich sorgt der mehrschichtige Aufbau für einen guten Schallschutz gegen Aussenlärm. Durch den hohen Vorfertigungsgrad wird eine perfekte Luftdichtigkeit erreicht.
  • Planungsvorlauf: Die Vorfabrikation verlangt von den Planern, die Details vor Baubeginn zu lösen. Dies schafft Klarheit bei den Schnittstellen, sorgt für Kostensicherheit und ermöglicht eine effiziente Realisierung.
  • Qualitätssicherheit: Die Vorfabrikation unter optimalen Bedingungen in der Werkhalle ermöglicht einen zuverlässig hohen Qualitätsstandard, unabhängig von Kälte und Regen.
  • Terminsicherheit: Durch den Einbau der Fenster im Werk wird zum einen die Einbauqualität erhöht und die Luftdichtigkeit garantiert, zum anderen ist das Gebäude unmittelbar nach dem Aufrichten regendicht und für den weiteren Ausbau bereit. Dadurch wird die Terminsicherheit gewährleistet.

Hybridbau ist eine weitere Möglichkeit für die wirtschaftliche und nachhaltige Erstellung von Objektbauten. Entscheidend für die Systemwahl sind die Rahmenbedingungen. Diese sind von Objekt zu Objekt unterschiedlich. Das frühzeitige Einbinden von Fachpersonen ist entscheidend für die Projektqualität, die Wirtschaftlichkeit und die optimalen Lösungsansätze. 

Für ein qualitativ hochstehendes und wirtschaftliches Ergebnis mit vorbildlicher Ökobilanz kann der Hybridbau vor allem im mehrgeschossigen Bereich die optimale Lösung bieten.